Instrumentenflugberechtigung nach Kompetenz - Competency Based IR(A)

Die Ausbildung für die kompetenzbasierte IR(A) / Competency Based IR(A) / CB-IR(A) hat zum Ziel, die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten des Instrumentenflugs in vereinfachtem Umfang zu vermitteln. Nach bestandener Prüfung können Sie dann Flugzeuge nach Instrumentenflugregeln und unter Instrumentenflug-Wetterbedingungen führen.

Bisher war die herkömmliche IR Ausbildung vor der Einführung der kompetenzbasierten Instrumentenflugausbildung gerade für Privatpiloten eine sehr aufwendige und kostspielige Sache. Gerade im Hinblick auf den Umfang der Theorie musste auch der Privatpilot unnötigerweise lernen, wie z.B. ein Verkehrspilot einen IFR Flug durchzuführen hat. Die kompetenzbasierte IR(A) / Competency Based IR(A) / CB-IR(A) schafft dieses Problem aus der Welt. Weiterhin hat man nun die Gelegenheit auch außerhalb der Trainingseinrichtung einen großen Teil der IFR Ausbildung selbst, z.B. auf dem eigenen Flugzeug oder der Vereinsmaschine zu absolvieren.

Auf Basis Ihrer bereits vorhandenen Lizenz und eingetragener Luftfahrzeugkategorie lernen Sie nur noch das was Sie wissen müssen, um sicher nach Instrumentenflugregeln fliegen zu können.

Mit einer kompetenzbasierten Instrumentenflugberechtigung haben Sie mehr Freiheit, sind flexibler und erleben völlig neue Eindrücke. Piloten, die auf der Flugstrecke bisher auf Sichtflugbedingungen angewiesen waren, können nun entspannt in die Luft steigen.

 

Termine

Nächster Ausbildungsbeginn:  (siehe hier) oder fragen Sie persönlich nach.

 

Voraussetzungen

 

 

Umfang der Ausbildung

  • Theorie 80h Vollzeitunterricht oder als Fernkurs + 12h Präsensunterricht
  • 40 Flugstunden praktische Ausbildung (einmotorige Flugzeuge - SEP) oder
  • 45 Flugstunden praktische Ausbildung (mehrmotorige Flugzeuge - MEP)

 

 

Theoretische Ausbildung

Sie können die Theorie der IFR Ausbildung innerhalb eines 80h Vollzeitunterrichtskurses oder mit unserem genehmigten Fernlehrgang in Verbindung mit 12h Nahunterricht an unserer Approved Training Organisation durchführen.

Dabei werden folgende Sachgebiete vermittelt:

  • Luftrecht
  • allg. Luftfahrzeugkunde (hier speziell Bordinstrumente)
  • Flugplanung und Flugüberwachung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Funknavigation
  • IFR-Kommunikation

 

Innerhalb von 18 Monaten muss die Theorieausbildung abgeschlossen sein. Die theoretische Prüfung wird beim Luftfahrt-Bundesamt abgelegt. Sollten Sie bereits eine theoretische Prüfung für eine IR-Berechtigung durchgeführt haben, wird diese im vollen Umfang angerechnet. Sie benötigen dann nur noch die praktische Ausbildung.

 

 

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung CB-IR(A) kann in Abhängigkeit einer bereits vorhandenen Klassenberechtigung sowohl auf einem einmotorigen Flugzeug (SEP) als auch auf einem mehrmotorigen Flugzeug (MEP) stattfinden.

Ein Teil der erforderlichen Flugstunden kann auch außerhalb der ATO mit einem Fluglehrer, der für die Instrumentenflugausbildung entsprechend zertifiziert ist, geschult werden. Das Flugzeug muss in diesem Fall für den Instrumentenflugverkehr zugelassen sein.

Je nach Flugerfahrung gibt es verschiedene Möglichkeiten Ihre bereits vorhandenen Flugzeiten anrechnen zu lassen.

Eine praktische Prüfung schließt diesen Teil der Ausbildung ab und muss innerhalb der Gültigkeitsdauer der theoretischen Prüfung (36 Monate) erfolgen. Bei einer CB-IR für einmotorige Flugzeuge muss die praktische Prüfung in einem einmotorigen Flugzeug abgelegt werden. Bei einer CB-IR für mehrmotorige Flugzeuge muss die praktische Prüfung in einem mehrmotorigen Flugzeug abgelegt werden.

Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich unser Angebot an!